Start » Breeds

Rassen:


In den hier stehenden Kapiteln möchte ich (Christoph Riedel) Ihnen ein paar Katzenrassen vorstellen. Natürlich beginnen wir mit "unseren" Abessiniern und Somalis sowie "unseren" Balinesen und Persern. Es gibt natürlich noch viel, viel mehr Rassen, die alle bezaubernd sind, aber sämtliche Rassen werden wir hier an dieser Stellen nicht erklären können.


Anmerkung: Diese kurze Präsentation hier erhebt nicht den Anspruch, ein Standard zu sein; wer an Standards interessiert ist, sollte zu den drei großen, international anerkannten Dachorganisationen Kontakt aufnehmen: GCCF (The Governing Council of the Cat Fancy), CFA (The Cat Fanciers' Assiciation, Inc.) oder TICA (The International Cat Association). Auch die FIFé (Fédération International Féline) möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen. Von alle anderen Standards irgendwelcher anderen Organisationen oder Vereinen raten ich, "die Finger zu lassen", da diese erstens nicht allgemein anerkannt werden und zweitens hier zum Teil bewusst unsinnige Dinge - aus einzig und allein politischen Gründen - hineingeschrieben werden (siehe auch bei "Gedankengängen" meine Anmerkungen zu den "Silber Burmesen" in Vergleich zu der Asian Group).


Pflege einer Rassekatze:
Erst einmal benötigt jedes Lebewesen Pflege. Auch eine Hauskatze-und natürlich auch eine Rassekatze. Es gibt Rassespezifische Merkmale die eine besondere Sorgfaltspflicht des Halters erfordert->siehe hierzu bei den jeweiligen Rassen nach.


Das A und O , sind die Augen und die Ohren.
Sind Sie sauber? verklebte Augen könnte ein Krankheitsmerkmal sein, eine Entzündung? eine Verletzung oder nur Schlaf ?
Sind die Ohren sauber? schwarze Ablagerungen könnten Ohrmilben sein, auch wenn ihre Katze eine reine Wohnungskatze ist, ist das möglich!
Das Fell verrät einiges. Ist es stumpf oder schuppig?


Impfungen und Entwurmung sind auch ein Thema !


Und dann natürlich gutes Futter, welches nicht eine bunte schöne Verpackung hat, sondern wenig Rohasche und viel Fleisch enthält.


Das Katzenklo muss regelmäßig sauber gemacht werden und duftendes Katzenstreu mag nicht jede Katze.
Spielen, die wollen auch spielen!


Kratzbaum- und manchmal -wie bei uns ist der beste Kratzbaum eben das Bein des Holztisches-obwohl wir einen schönen Kratzbaum gebaut haben- oder eben auch die Ecke der Couch.


Pflege heisst auch sein Tier zu beobachten, ist alles ok? verhält es sich komisch? anders als sonst?


Wenn Ihnen das zuviel ist, und sie keine Putzfrau(mann), Tierforscher, Friseur und Animateur sein wollen- dann schauen sie sich die Tiere hier im Internet an,  und streicheln die Tiere ihrer Freunde.
Und sollten Sie bei all denen Dingen schreien ja ja!! und auch in der Lage sein, neben stinkenden Würstchen auch Katzenkotze wegwischen zu können (ja, das gehört auch dazu!),der sollte zu den Schnurrern gehen, und hoffen das eine Sie auserwählt.


Und wenn Sie Glück haben, dann dürfen Sie auch mal mit der Katze schmusen.
Und wenn Sie noch mehr Glück haben , schnurrt Sie.

 

Wer mehr über Katzenrassen wissen möchte, in dem über 300 Seiten dicken Buch "Rassekatzen - klasse Katzen", ISBN:  978-3-7357-7489-7 wird dies alles detailiert beschrieben.

 
Hier wird zuerst anschaulich die Genetik erklärt, ferner gibt es eine Übersicht und Beschreibung über sämtliche, derzeit anerkannten Katzenrassen, sowie eine Auflistung, mit welchen geplanten Züchtungen man in den nächsten Jahren rechnen kann. 
 
 
Außerdem geht 100% des Autorengewinns an den Katzenschutz der Katzenfreunde Norddeutschland e. V. - denn aktiver Katzenschutz und seriöse Katzenzucht schließen sich nicht gegenseitig aus!